Vulva Illustration Jenz Mau - MAUBESCHAU

MAUBESCHAU – Warum die Welt dieses Menstruations-Malbuch dringend braucht!

Ich bin heute auf eine ganz wunderbare Startnext-Kampagne gestoßen, und zwar MAUBESCHAU. Hierbei handelt es sich um ein wunderschönes und liebevoll gestaltetes Menstruations-Malbuch für Erwachsene, erschaffen von Jenz Mau, einer 1985 geborenen Künstlerin, Schriftstellerin und vieles mehr.

Jenz Mau - MAUBESCHAU Menstruations-Malbuch

Sie schreibt: „Das Buch will Frauen durch eine kreative Beschäftigung mit ihrem Zyklus ermöglichen, ein positives und ihren Körper bejahendes, sich selbst annehmendes Gefühl gegenüber ihrer Weiblichkeit zu entwickeln. Es lädt dazu ein, eine stolze, unverschämte und offene Position zur eigenen Menstruation einzunehmen. Durch das Malen wird ermöglicht, liebevoll und entspannt Zeit mit sich selbst und dem Menstruationszyklus zu verbringen. Es ist ein Forschungsbuch um mit der eigenen Regelblutung auf Tuchfühlung zu gehen. Ein Buch sich selbst zu ehren und zu feiern!“

Es beinhaltet neben wunderschönen Illustrationen, bestehend aus verschiedenen Vulven, auch einen Menstruationskalender und „soll Frauen einen bestärkenden, positiven Zugang zu ihrer Weiblichkeit ermöglichen und den Zyklus spielerisch durch Aufzeichnung der Stimmungen und das Eintragen verschiedener Parameter in einen Kalender erfahrbar machen.“

Sie möchte mit ihren Zeichnungen zeigen, wie wunderschön und unterschiedlich das weibliche Geschlecht ist.

Mit der Crowdfunding-Kampagne sammelt sie Geld, damit sie den Druck der ersten 1000 Exemplare finanzieren kann.

Warum man dieses Projekt unterstützen sollte? Ihre Antwort: „Wenn Du auch findest, dass es schon längst an der Zeit ist, dass Frauen sich nicht mehr schämen müssen für einen körperlichen Vorgang, der genauso dazu gehört wie schlafen und atmen, dann unterstütze mich dabei ein Buch auf den Markt zu bringen, was dieses Thema als etwas schönes und völlig normales in die Öffentlichkeit rückt.
Auf dass die nächste Generation Mädchen es leichter haben wird.“

Ich finde dieses Buch absolut unterstützenswert! Die Message, die sie damit verbreiten will ist so wichtig und zudem sind die Illustrationen so wunderschön, dass man sie einfach supporten muss! Es gibt viele hübsche „Dankeschöns“ bei ihrer Startnext-Kampagne. Wenn man alleine nur das Buch haben will, reicht eine Spende von 18,90€ vollkommen aus, was ein mehr als toller Preis für solch ein Buch ist. Selbstverständlich kann man natürlich auch mehr spenden!

Also wer eine tolle Künstlerin unterstützen will, etwas für #PERIODPOSITIVITY tun und sich selbst und seinen Zyklus noch besser kennen lernen will oder wer auch nur ein tolles Geschenk für jemanden sucht, der ist bei Jenz Mau genau richtig!

We should support each other! <3

Alle relevanten Links zu ihrem Buch-Projekt:


Wie findet ihr dieses Malbuch? Würdet ihr es kaufen? Sind solche Bücher dringed nötig oder kann die Welt darauf, eurer Meinung nach, verzichten? Schreibt mir eure Gedanken in die Kommentare!


Eure Menstruationsbeauftragte

Alle Menstruationshygieneprodukte im Überblick

Du denkst Tampons und Binden sind alles, was die Welt zu bieten hat?

Da muss ich dich enttäuschen, es gibt noch einiges mehr an Monatshygieneprodukten. Eine Übersicht findest du hier:

 

Tampons

Illustration eines Tampons mit Menstruationsblut

Diese länglichen Wattedinger hat bestimmt jede von euch schon mal gesehen. Ein Tampon ist im Prinzip nichts anderes als zusammengepresste Watte, die man sich während seiner Tage in die Vagina schiebt, damit dieser dort das Blut aufsaugen kann und es nicht heraus läuft.

Ein Tampon wird mit den Fingern oder mit einer Einführhilfe in die Vagina eingeführt und verweilt dort maximal bis zu 6-8 Stunden, außer er ist vorher schon voll. Auf keinen Fall solltet ihr den Tampon länger drin lassen, da das zum Toxischen Schock Syndrom (TSS) führen kann!

Am besten ist es, immer die kleinst mögliche Größe zu verwenden und oft genug zu wechseln. Das heißt, wenn du deine schwachen Tage hast, dann möglichst die kleinsten Tampons. Aber das musst du für dich herausfinden, wie stark deine Tage sind und wie oft mit welcher Tampongröße du wechseln musst und was für dich praktisch ist.

Die bekannteste Marke in Deutschland ist wohl o.b. (heißt übrigens ausgeschrieben „ohne Binde“, raffiniert, ne?). Es gibt aber auch viele andere Marken:

Interessante Artikel zum Thema Tampon von mir:

 

Softtampons

Illustration eines Softtampons mit Menstruationsblut

 

 

Softtampons oder auch Menstruationsschwämmchen sind eine etwas andere und weniger bekannte Art der Tampons. Sie sind nicht, wie die herkömmlichen, aus Watte gefertigt, sondern sind kleine Schaumstoffschwämmchen ohne Rückholfaden. Aber wie soll das denn bitte ohne Faden gehen, wirst du dir jetzt sicher denken. Du hast Finger, werde ich dir daraufhin antworten. Du kannst z.B. deinen Daumen und Mittelfinger zum Einführen und Rausholen verwenden. Manche Modelle haben auch ein kleines Loch, durch das du deinen Finger schieben und daran ziehen kannst. Du solltest diesen Tampon soweit hinein schieben, bis er am Muttermund anliegt. Softtampons können ganz einfach ausgewaschen und wiederverwendet werden. Aber auch bei dieser Tamponsorte, solltest du darauf achten, dass du sie nicht länger als 8 Stunden in dir trägst!

Auch wenn Softtampons noch nicht so verbreitet sind, kann man in einigen Drogerien welche kaufen.

Ein toller Vorteil von den Dingern ist, dass du während deiner Menstruation Sex haben kannst ohne Blutbad, nur mal so als kleiner Tip am Rande. 😉

Die wohl bekanntesten Marken sind:

Eine etwas andere und natürlichere Form des Softtampons sind Menstruationsschwämmchen. Sie sind aus echten Naturschwämmen gemacht und funktionieren in der Anwendung ziemlich genauso wie die Softtampons.

Menstruationsschwämmchen könnt ihr z.B. hier kaufen:

 

Binden

Illustration einer Binde mit Menstruationsblut

Binden sind diese länglichen flachen Watteteile, die deine Mutter sich sehr wahrscheinlich in die Unterhose geklebt hast, als du klein warst und du dachtest, Mama würde immer einpullern und braucht deswegen auch eine Windel. Zumindest habe ich das gedacht. In sehr jungem Alter. Witzig, wenn ich grad so drüber nachdenke.

Aber Spaß beiseite. Auch Binden sind eine praktische Erfindung in der Monatshygiene. Sie gibt’s  schon mit am längsten. Es wird erzählt, dass Frauen sich schon vor vielen hundert Jahren Binden gebaut haben, ob es aus Stofflappen, Blättern oder Moosen war.

Im 19. Jhd. wurde der Dianagürtel erfunden, eine vermutlich ungemütliche Konstruktion, die aber sehr praktisch war, da man die Binden nah am Körper tragen konnte, ohne das sie verrutschte und man so als Frau alle möglichen Tätigkeiten nachgehen konnte, ohne Angst zu haben, dass das Kleid blutig wird. Im 20. Jhd. wurde die Binde, wie wir sie heute kennen, entwickelt und bis heute immer mehr optimiert (z.B. Klebkraft, Saugfähigkeit und Flügel für besseren Halt an den Seiten).

Die Anwendung von Binden ist heute denkbar einfach. Man muss sie letztendlich einfach nur in seine Unterhose kleben und fertig. Und natürlich wechseln, wenn man das Gefühl hat, dass sie voll ist.

In Deutschland ist wohl eine der mit bekanntesten Marken Always. Aber auch bei den Binden gibt viele verschiedene Marken, sowohl konventionell hergestellte, mit und ohne Duft und Bio-Binden aus Bio-Baumwolle. Aktuell immer mehr auf dem Vormarsch sind wiederverwendbare Binden aus Stoff, die man nach dem Tragen ganz normal waschen und wiederverwenden kann. Diese sind günstiger und nachhaltiger als Wegwerfbinden.

Einige Binden-Marken:

Eine kleine Unterform der Binden sind die Slipeinlagen. Sie sind kleiner, schmaler und dünner als Binden und super für die Tage vor oder nach den Tagen geeignet, wenn nur ganz wenig Blut zu sehen ist, und es sich noch nicht für eine Binde lohnt. Sie ist auch super praktisch, wenn man z.B. ein kleines Backup für die Menstruationstasse haben will, um die Unterwäsche vor kleinen Blutflecke zu bewahren.

 

Waschbare Binden

Illustration einer waschbaren Binde mit Menstruationsblut

Die waschbare Binde ist die nachhaltige Schwester der konventionellen Binde. Sie gibt es in allen möglichen Formen und Farben inzwischen im Internet zu kaufen, wie z.B. hier:

Es werden verschiedenste Materialien für diese Binden verwendet, wie z.B. Baumwolle, Mikrofaser und Bambus-Holzkohle-Fasern, um die Binde so saugfähig wie möglich und auswaschbar zu machen. Sie können so über viele Jahre hinweg verwendet werden und produzieren dadurch keinen unnötigen Müll.

Es gibt auch die Möglichkeit, sich selbst solche Binden zu nähen. Im Internet findet man dazu viele Anleitungen, wie diese zum Beispiel:

 

Menstruationstassen

Illustration einer Menstruationstasse mit Menstruationsblut

Menstruationstassen sind der neue Shit in der Monatshygienewelt. Eigentlich schon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts erfunden, damals furchtbar gefloppt, haben sie nun endlich eine Chance, richtig groß zu werden. Gerade im Internet ist ihre steigende Popularität und Beliebtheit zu beobachten.

Sie ist ein kleiner wiederverwendbarer Becher aus medizinischem Silikon, der mit den Fingern gefaltet und in die Vagina eingeführt wird. Dort ploppt er auf und erzeugt einen leichten Unterdruck, durch den er bombenfest und dicht sitzt. Das Blut wird dann in der Vagina in diesem Becher aufgefangen. Der Becher kann bis zu 12 Stunden im Körper bleiben, ehe er geleert, ausgespült und wieder eingesetzt werden muss.

Die Menstruationstasse hat viele Vorteile, unter anderem, dass sie auf die Verwendungsdauer gerechnet (bis zu 10 Jahren) deutlich günstiger als konventionelle Produkte und durch ihre Wiederverwendbarkeit tausendmal nachhaltiger ist.

Einige der bekanntesten Marken:

Wenn ihr mehr über die Menstruationstasse wissen wollt, dann lest euch diese Artikel von mir durch:

 

Softcup oder FLEX – ich nenne ihn Menstruationsring

Illustration eines Softcups mit Menstruationsblut

Eine Abwandlung der Menstruationstasse ist der Softcup oder auch FLEX genannt. Diese Art von Monatshygieneprodukt wird auch als Cup bezeichnet, sieht aber etwas anders aus, als die anderen Menstruationstassen. Im Prinzip ist es ein Plastikring, der von einer flexiblen Folie überzogen ist. Du drückst ihn zusammen und führst ihn in deine Vagina ein und er stülpt sich über deinen Muttermund und sitzt dort fest. Da er deutlich weniger Platz als eine Menstruationstasse einnimmt, kann man mit diesem Flex-Ring auch Sex während der Tage haben, ohne alles vollzubluten. Leider ist dieses Modell nicht wiederverwendbar und muss nach Benutzung weggeschmissen werden. Diese Art von Menstruationsprodukt ist noch sehr unverbreitet.

Vor Kurzem wurde ich allerdings auf diesen Softcup aufmerksam gemacht: Der Intinima Ziggy Cup. Er besteht aus medizinischem Silikon und kann wiederverwendet werden. Laut Hersteller soll er bis zu 2 Jahre verwendet werden können. Man könnte sagen, dass dieser Cup ein Hybrid aus Softcup und Menstruationstasse ist. Auch er kann beim Sex getragen werden.

 

Menstruationsunterwäsche

Illustration von Menstruationsunterwäsche mit Menstruationsblut

Was erst ganz neu den Markt erobert hat, ist so genannte Menstruationsunterwäsche oder auch Menstruationshöschen genannt.

Im Prinzip ist das nichts anderes, als ein ganz normaler Schlüpper, der aber sowas wie eine waschbare Binde mit eingenäht hat. Du kannst diese Unterhosen ganz normal, wie andere Unterwäsche auch während deiner Tage tragen, brauchst aber keine zusätzlichen Monatshygieneprodukte mehr, da die Höschen das Blut aufsaugen. Die Unterwäsche kann man ganz normal, wie alle anderen Klamotten auch in der Waschmaschine waschen und wiederverwenden.

Einer der absoluten Vorreiter auf dem Gebiet sind momentan THINX aus den USA, die nicht nur praktische sondern auch sehr hübsche verschiedene Modelle in ihrem Online-Shop anbieten, sowohl in schwarz, als auch in beige, mit unterschiedlichen Aufsaugestärken, je nachdem, wie stark deine Tage sind. Eine Frauen verwenden diese Höschen auch als Backup für die Menstruationstasse, falls doch mal was daneben gehen sollte.

Weitere Marken:

 


Kanntest du schon alle Hygiene-Produkte oder war etwas neu für dich? Kennst du vielleicht etwas, das ich noch nicht kenne und unbedingt hier mit rein gehört? Dann schreib mir doch in die Kommentare!


 

Weil mir Transparenz wichtig ist: Für die Links, die auf Amazon führen, bekomme ich eine kleine Provision, falls ihr darüber eines der Produkte kaufen solltet. Euch kostet das aber nichts extra! Da ich mit diesem Projekt in keinster Weise Geld verdiene und all meine Zeit und Energie der Sache wegen reinstecke, würde ich mich über die ein oder andere finanzielle Unterstützung freuen. Denn die Arbeit die ich hier mache, ist absolut unentgeltlich und nur für euch! <3

Viva la Vulva! Warum es nicht reicht, nur über Tampons und Co. zu reden

Dass wir uns mit Hygieneprodukten und körperlichen Abläufen auseinandersetzen, das Wort Menstruation oder Periode in den Mund nehmen,  mehr über all das reden mit Freunden, Familie, Arbeitkollegen ist an sich schon mal enorm wichtig und gut, aber längst noch nicht alles! Was ist mit uns? Mit uns selbst? So richtig selbst?

Ich meine: weißt du, wie deine Vulva aussieht? Weißt du eigentlich, wie schön du bist? Weißt du eigentlich, dass dieses Organ „da unten“ nichts Schlimmes und Verbotenes ist und du es anfassen, betrachten und bewundern darfst? Stell dir vor, es wäre genauso präsent wie dein Gesicht. Mit Gesichtern hat doch auch niemand ein Problem. Man sieht es, man spürt es, man kann es anfassen, man kann die Schönheit sehen und man kann es offen zeigen. Ich will euch nicht zu Exhibitionisten erziehen, ich will einfach nur, dass ihr euch mit eurer Vulva auseinandersetzt und euch in sie verliebt. Dass ihr lernt, euch selbst zu lieben, so wie ihr seid und eines der tollsten Organe eures Körpers besser kennen lernt.

Für alle, denen ich ganz klar ist, was das Wort Vulva beschreibt, hier die Duden-Definition:

Gesamtheit der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane

Wie ich auf diese Thema komme? Durch meine Instagram-Aktivitäten bin ich immer mehr über Künstlerinnen gestolpert, die sich auf verschiedenste Art und Weiße mit  Vulven auseinandersetzen und ihr Schönheit und Diversität darstellen.

Als Inspiration offener mit diesem recht stiefmütterlich behandeltem Organ umzugehen und sich selbst mit seiner eigenen Vulva auseinanderzusetzen und anzufreunden habe ich euch eine Auswahl der Schönsten Vulva-Kunstwerke, die ich bis jetzt finden konnte, zusammengestellt:

Meredith White

Eine meiner liebsten Vulva-Künstlerinnen ist Meredith White, eine vegane feministische Vagina-Künstlerin aus Dallas, Texas, wie sie sich selbst bezeichnet. Sie hat ihren eigenen Society6-Shop auf dem man ihre wunderbaren Illustrationen als Art-Prints oder als verschiedene Produkte wie Taschen, Kaffeebecher, Bettwäsche und mehr bestellen kann.

 

Laurie Melia

Laurie Melia kommt aus Perth, Australien und ist eine Keramikkünstlerin. Sie war für mich Liebe auf den ersten Blick! Ich finde ihren Stil einfach großartig! Auch sie hat einen Shop, aber diesmal auf Etsy, wo man ihre kleinen Kunstwerke kaufen kann.

View this post on Instagram

💖👌🏾

A post shared by Laurie Melia (@laurie_melia_ceramics) on

View this post on Instagram

Galaxy vulva plate 💫🌷💫

A post shared by Laurie Melia (@laurie_melia_ceramics) on

 

Hilde Atalanta

Ich habe noch nie so süße Illustrationen von Vulven gesehen, wie von  Hilde Atalanta, eine Illustratorin und Malerin aus Amsterdam. Ihre „The Vulva Gallery“ ist eine liebevolle Sammlung verschiedenster Vulven in allem Formen und Farben.

Über ihre Website und ihren Etsy-Shop kann man seine eigene Vulva als Postkarte oder auls Originalwerk erstehen.

View this post on Instagram

The media give us so many reasons not to love ourselves. They point out that we're not 'perfect'; we're chubby, we're not feminine enough, we shouldn't have stretch marks, cellulite and body hair. Periods are something we should hide and avoid talking about. Now I think it's time for change. 🙌🏻 I think it's time to stand up and raise our voices. Share experiences, show that we are beautiful just as we are. With our beautiful chubby bellies, cellulite, stretch marks – thick and thin, dark and light skin, hairy or smooth bodies. We shouldn't strive for one perfect body type, but applaud the fact that there's so much diversity! That's what makes us so interesting, the fact that no body is the same. Our bellies, butts, legs, chests; we're all different and unique in our own way. Let's celebrate this diversity. Respect each other's bodies and focus on what we ARE and what we CAN instead of the negatives. Love yourself. And love your vulva, because all vulvas are beautiful just the way they are 💛✨#thevulvagallery #vulva #vulvas #vulvaart #vaginaart #labia #vagina #selflove #bodypositive #bodypositivity #bodypositivemovement #feminism #feminist #feministart #feministartist #feminista #intersectionalfeminism #intersectionalfeminist #womenempowerment #empowerment #queerart #queerartist #watercolor #illustration #illustrationoftheday #watercolorart #watercolorartist #loveyourself #hildeatalanta

A post shared by The Vulva Gallery (@the.vulva.gallery) on

View this post on Instagram

✨The past days have been amazing. Being published on The Huffington Post, PlayGround, Friday Magazine, Cosmopolitan and Metro UK has led to an enormous increase in new followers – for which I am incredibly thankful. 🙌🏻 Not only does it give a feeling of tremendous support, it also makes it clear that a body positivity platform like The Vulva Gallery is wanted. That there is a need for the positive approach and inclusivity that I find so important. 💛 I've received incredibly touching messages, and courageous requests – people being so open to me and sharing their stories. To all of you I would like to say: thank you. I'm touched, and I hope to make The Vulva Gallery grow bigger and even more beautiful than it already is. Love, Hilde 💖🙌🏻 #thevulvagallery #vulva #vulvas #vulvaart #vaginaart #genderinclusive #transinclusivefeminism #freethevulva #feminism #everydayfeminism #intersectionalfeminism #feminist #feminista #feministpride #feministart #feministartist #bodypositivity #bodypositive #bodypositivemovement #selflove #watercolor #watercolorpainting #watercolorillustration #loveyourself #labia #freethepussy #pubichair #pubichairdontcare #thehappyfeminist #hildeatalanta

A post shared by The Vulva Gallery (@the.vulva.gallery) on

View this post on Instagram

✨ Wow! The past two weeks have been amazing, so many new followers, positive messages, and support. Thank you, I'm amazed! I think it's time I'll introduce myself to you, and tell you a little bit about The Vulva Gallery. My name is Hilde Atalanta, and I'm an illustrator from Amsterdam. I started illustrating in February, mostly drawing portraits (you can view those at my other account: @hildeatalanta). The Vulva Gallery is a relatively new project that I started in August. ✨ So: Why a Vulva Gallery? When I attended a lecture last winter, I learned that in the past decade there has been an enormous increase in labiaplasty amongst young girls. Labiaplasty is cosmetic surgery to alter the size of the labia minora. No individual should have to undergo this just because they want their vulva to look like what they think other people expect them to look, or what they learn on the internet about what their vulva should look like. The only way to change the way (young) individuals experience their bodies, is to educate them and show them that diversity is beautiful. This is why I started making The Vulva Gallery. The reason for using the word 'vulva' instead of 'vagina', is that the vulva consists of the external part of the female genital organs. The vagina is only the internal part of the female genitals. We shouldn't reduce the female genitals just to it's birth canal, when there's so much more to it than that! ✨Love your vulva, because all vulvas are beautiful just the way they are. ✨And now I'm curious about you: who are you, where are you from, what do you do? 🙂 #thevulvagallery #vulva #vulvas #pussypride #femaleempowerment #girlempowerment #freethevulva #feminism #everydayfeminism #feminist #feminista #feministpride #feministart #feministartist #bodypositivity #bodypositive #bodypositivemovement #pussycat #watercolorart #vaginaart #labiaart #pubichair #freethevulva #thehappyfeminist #hildeatalanta

A post shared by The Vulva Gallery (@the.vulva.gallery) on

 

Lissa Brown

Lissa Brown nennt sich selbst Tiny Clementine auf Instagram und fertigt wunderschöne Illustrationen mit vielen Vulven, Gebärmüttern und Kristallen, die oft in galaktischen Sphären unterwegs sind. Ihre Kunstwerke kann man in ihrem Shop erwerben.

 

Laura Serradilla

Laura Serradilla ist eine Spanische Künstlerin aus Barcelona, die Vulven mit zarten Strichen und warmen Farben liebevoll in Szene setzt. In ihrem Shop kann man sich eines ihrer Kunstwerke kaufen.

 

Vulvinchen

Zu guter Letzt zeige ich euch Vulvinchen. Wie die Person dahinter heißt, wird von der Künstlerin selbst nicht preisgegeben, nur dass es wunderbare Vulva-Kunst aus Berlin ist. Vulvinchen sind kleine Kettenanhänger in Vulvaform. Jeder Anhänger ist einzigartig, genauso wie jede Vulva! Euer eigenes Vulvinchen und Vuvla-Buttons, -Aufkleber und -Aufbügler könnt ihr hier kaufen.

View this post on Instagram

• GEWINNSPIEL / GIVEAWAY • Natürlich trage ich selbst auch VULVINCHEN und ich könnte mich nie für eins entscheiden – aber zum Glück sitze ich ja an der Quelle – ach neee, ich bin ja die Quelle 😁 Deshalb hab ich natürlich eine ganze Reihe an VULVINCHEN-Anhängern, zwischen denen ich je nach Stimmung und Outfit wähle 💃🏻 . . Und weil heute Freitag ist und das Leben schön ist, gibt's nen kleines Extra für euch! Ratet, welches VULVINCHEN ich heute trage, kommentiert unter dem Bild und gewinnt das erratene VULVINCHEN für euch 🎉 . . (Auflösung gibt's morgen) . #VULVINCHEN #handmade #Berlin #Schmuck #handmadewithlove #jewelry #polymerclay #fimo #fimoart #claywork #femart #pussyart #vulva #vagina #pussy #pussypower #Feminismus #feminism #feminist #feministart #girlpower #sexpositiv #loveyourself #vivalavulva #vulvaart #vaginaart #feministasfuck #sexpositivity #gewinnspiel #vulvinchengiveaway

A post shared by VULVINCHEN | Agi Malach (@vulvinchen) on

 


Gefällt euch dieses Format? Wollt ihr mehr Vulva-Kunst sehen? Kennt ihr selbst interresante Künstler und Künstlerinnen? Schreibt mir in die Kommentare!

XOXO

Eure Menstruationsbeauftragte

<3

Wie wende ich eine Menstruationstasse an?

Die Anwendung einer Menstruationstasse kann am Anfang erst mal ziemlich gewöhnungsbedürftig sein, aber davon solltet ihr euch nicht abschrecken lassen! Es gibt Frauen, die sofort bei den ersten paar Anwendungen den Dreh raus haben und es gibt Frauen (was wohl die meisten sind, nehme ich an), die ein paar Zyklen brauchen, bis sie es raus haben. Das ist alles nicht weiter wild, zum einen ist jede Frau komplett anders gebaut und muss sich individuell mit sich auseinandersetzen und zum anderen sind wir mit unserer ersten Periode nicht gleich zu Tampon- und Bindenexpertinnen geworden sondern mussten erst mal über viele blutige Unterhosen gehen, ehe wir ein Gefühl für den ganzen Kram entwickelt haben.

Also macht euch nicht verrückt und gebt nicht zu schnell auf! Ihr werdet’s mir danken!

 


 Eine kleine Anleitung


1. Die Tasse einführen

Entspannen

Das Wichtigste am Anfang ist es, einmal tief durchzuatmen, sich zu entspannen und sich nicht so viele Sorgen zu machen. Ein entspannter Unterleib ist das beste, womit ihr starten könnt. Andere Frauen haben es auch hinbekommen, also wird das für euch auch kein Problem sein.

woman, breathe, relax

Entspannt sein hilft immer.

Hygiene

Und das andere Wichtigste am Anfang ist, sich unbedingt die Hände ordentlich mit Seife zu waschen. Wenn ich unterwegs bin, habe ich auch immer ein kleines Fläschchen Desinfektionsgel für den Notfall mit dabei.

Hände waschen, Waschbecken, Seife, Hygiene

Hände waschen ist ein Muss!

Falten

Die Tasse wird eigentlich nur gefaltet und genau wie ein Tampon in die Vagina eingeführt und nach ein bisschen Übung ist es tatsächlich genauso einfach, wie es klingt. Es gibt verschiedene Falt-Techniken, die gut funktionieren, mit der Zeit entwickelt jede Frau ihre eigene favorisierte Technik, mit der es für sie am besten klappt.

Falttechniken Menstruationstasse

Drei von vielen verschiedenen Falttechniken zum erleichterten Einführen der Menstruationstasse.

Da es am einfachsten ist, das ganze in einem Video veranschaulicht zu bekommen, habe ich euch mal eins rausgesucht. Es gibt noch mehr Möglichkeiten, wie ihr sie falten könnt, aber das hier sind mit die gängisten. Findet einfach eure eigene Variante.

 

Einführen

Um die Tasse einzuführen, könnt ihr euch entweder hinsetzen, hinhocken oder hinstellen, z.B. mit einem Bein auf dem Badewannenrand. Auch hier probiert einfach aus, was für euch am angenehmsten ist und ihr am wenigsten verkrampft.

Wenn ihr die Tasse dann eingeführt habt, ploppt sie meisten von alleine auf und erzeugt einen kleinen Unterdruck, der dafür sorgt, dass sie dicht ist und an ihrem Platz bleibt.

Um das Einführen zu Erleichtern, kann es hilfreich sein, die Tasse vorher anzufeuchten oder ein Gleitmittel zu verwenden.

Damit die Tasse leichter aufploppt, hilft es, sie vorher mit kalten Wasser auszuspülen.

Wenn Sie nicht von alleine aufploppt, dann fahrt mit dem Finger an ihren Seiten entlang, bis sie eine runde Form angenommen hat. Fühlt auch mit eurem Finger, ob die Tasse über dem Muttermund sitzt. Der Muttermund ist ein kleiner fester Knuppel am Ende eurer Vagina, der sich deutlich anders anfühlt als der Rest. Fühlt ruhig schon mal vor deiner Periode nach ihm, damit ihr ihn erkennen könnt und auch schon mal ein Gefühl dafür bekommt, wo er sitzt. Das ist nämlich wichtig. Oft macht die Vagina am oberen Ende einen kleinen Knick und der Muttermund führt von oben hinein. Ich dachte früher, am Ende des „Schlauches“ ist auf die „Öffnung“, aber das haut bei den meisten Frauen gar nicht so genau hin. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass man die Tasse aus versehen am Muttermund vorbeischiebt, der Muttermund also neben der Tasse liegt, und das Blut an ihr vorbeifließt. Es kann gut sein, dass ihr in den ersten Monaten etwas rumprobieren müsst, ehe ihr ein Gefühl und eine Routine für den ganzen Spaß gefunden habt. Keine Sorge, auch wenn die Tasse schon drin ist, ist immer noch genug Platz für dein Finger, seid nicht zu zurückhaltend, den Fehler habe ich am Anfang auch gemacht und bin inzwischen viel beherzter, wenn es darum geht, die Tasse richtig zu platzieren. Das funktioniert einfach am besten und man spart sich einige Toilettengänge, weil sie dann doch nicht richtig saß.

Muttermund, Vagina, Menstruationstasse Schema

Dies ist eine schematische Darstellung, wie die Menstruationstasse und der Muttermund ungefähr in der Vagina sitzten könnten. Das ist bei jeder Frau ganz unterschiedlich!

Dieses Video hat mir persönlich sehr gut geholfen, mir alles viel besser vorstellen zu können:

Ihr könnt dir Tasse bis zu 12 Stunden drin lassen. Im Vergleich zum Tampon gibt es bei der Tasse keine Gefahr für das Toxic Shock Syndrom.

Wenn ihr stärkere Tage habt, kann es natürlich sein, dass ihr sie öfters wechseln müsst. Dass die Tasse voll ist, spürt ihr. Man hat dann dieses dumpfe, nicht direkt beschreibbare Gefühl undicht zu sein. Als würde es ein bisschen blubbern da unten. Das kommt von den Luftbläschen, die entweichen, wenn die Tasse voll ist und sich der Unterdruck langsam löst. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber keine Sorge, die Tasse kommt deswegen nicht wie ein Torpedo aus deinem Unterleib geschossen und veranstaltet ein Blutbad um dich herum. Du wirst dann lediglich etwas undicht. Dieses „Es läuft da was hinunter“-Gefühl kennt ihr auch  wenn ihr Binden benutzt oder wenn euer Tampon zu voll gesogen ist. Lange Rede, kurzer Sinn, spätestens, wenn ihr in irgendeiner Art und Weise das Gefühlt habt, das könnte etwas nass da unten werden, geht aufs Klo und wechselt sie. Mit den Monaten bekommt ihr dann auch recht schnell ein Gefühl dafür, an welchem Tag eurer Regel, ihr wie stark blutet und dementsprechend wechseln müsst.

 

2. Die Tasse herausnehmen

Um die Tasse wieder zu entfernen, geht wieder in eine angenehme Position (Hocken, Sitzen, Stehen) und versucht mit zwei Fingern (am besten Zeige und Mittelfinger) den Bereich der Tasse oberhalb des Stils zu ertasten. Drückt die Tasse an der Stelle leicht zusammen, so dass der Unterdruck sich löst und zieht langsam und vorsichtig die Tasse an dem Stil aus eurer Vagina heraus. Für manche funktioniert es auch besser, wenn man gleich am Stil zieht, aber ganz vorsichtig erst mal und dabei versucht die Tasse in Etappen nach links und rechts zu drücken, so dass sich stückchenweise immer mehr der Unterdruck löst und sie irgendwann komplett draußen ist. Das Blut könnt ihr einfach in die Toilette gießen. Passt dabei gut auf, dass sie euch nicht aus der Hand fällt! Das ist mir auch schon zweimal passiert. 😀

 

3. Die Tasse reinigen

Wenn ihr ein Waschbecken im Bad habt, bietet es sich an, die Tasse dort auszuwaschen, am besten zuerst mit kaltem Wasser und dann mit warmen. Danach könnt ihr sie einfach wieder einsetzen.

Menstruationstasse im Waschbecken mit Blut

Du kannst deine Menstruationstasse ganz einfach im Waschebecken reinigen. Blut ist nichts Schlimmes!

Habt ihr kein Waschbecken in der Nähe, könnt ihr auch mit einer mitgebrachten Wasserflasche eure Tasse ausspülen oder sie einfach mit etwas Toilettenpapier auswischen. Klingt eklig, ist es aber nicht. Das, was da an eurer Tasse klebt ist euer Blut, etwas das aus euch herausgekommen ist, also nichts ekliges und somit auch nicht weiter wild, wenn ein klitzekleines Bisschen davon wieder mit der Tasse reinkommt.

Falls weder Waschbecken noch irgendeine Art von Wasser oder Papier oder was auch immer zur Hand sein sollte (z.B. in freier Natur, beim Campen oder wo auch immer) kann man auch einfach auf die Tasse draufpinkeln, um sie zu desinfizieren. Ja Urin desinfiziert und ist nichts ekliges. Ich weiß, die Vorstellnung ist äußert seltsam, aber glaubt mir, falls ihr mal entführt werdet und keinen Zugang zu sauberen Wasser habt, werdet ihr mir dankbar für diesen Tip sein.

 

Übrigens

Ihr könnt den Stil auch kürzen, bzw. ganz abschneiden, wenn er euch zu lang ist und unangenehm am Scheidenausgang reibt. Die Hersteller haben die Stile meistens etwas länger gemacht, als die meisten Frauen benötigen, damit jede Frau ihn individuell anpassen können.

 


Hinweis: Ich bin weder Ärztin noch ausgebildete Expertin auf dem Gebiet, also fragt im Zweifelsfall noch mal eure Frauenärztin. Alle hier veröffentlichte Infos sind unter Vorbehalt. Ich tue meine Bestes, meine Recherchen so umfangreich und professionell wie möglich zu gestalten, damit ich euch hochwertiges Wissen anbieten kann.

Ich freue mich über eure Erfahrungsberichte. Schreibt mir in die Kommentare, ob ihr es auch so macht, wie ich es hier beschrieben habe oder ob ihr noch Ergänzungen oder Kritiken habt zur Anwendung der Menstruationstasse. Ich bin stets bemüht, mein Wissen und die Vollständigkeit meines Blogs zu erweitern und für jede Mithilfe dankbar!


Für mehr Tipps und Tricks, Beratungen und Erfahrungsaustausch schaut mal in diese tolle Facebookgruppe rein. Eine schnell wachsende Community aus Tassenträgerinnen und solchen, die es werden wollen: FACEBOOKGRUPPE MENSTRUATIONSTASSE


Lasst uns die Welt zu einem bessern Ort machen und offen über alles reden!

XOXO

Eure Menstruationsbeauftragte

<3